Neubau Feuerwache Süd

Feuerwache für Haupt- und Ehrenamt im 24-Stunden-Betrieb mit Sonderfahrzeughalle, Tankstelle sowie zentralen Einrichtungen der Wäscherei und Übungseinrichtungen.

Um die Einsatzzeiten der Rettungskräfte im südlichen Teil der Stadt entscheidend zu verkürzen, baut die Neusser Bau und Immobilienmanagent GmbH ab Mitte August 2023 den Neubau einer Feuerwache im Stadtteil Neuss-Hoisten. Die Projektsteuerung übernimmt die Neusser Bauverein GmbH. Die Fertigstellung ist für Ende Dezember 2025 terminiert.

Die Feuerwache Süd soll als zweiter Hauptstandort der Feuerwehr Neuss fungieren und zukünftig eine Tagesstaffel der hauptamtlichen Wache sowie den Löschzug „Hoisten“ der Freiwilligen Feuerwehr beherbergen. Langfristig soll der Standort eine Weiterentwicklung der Kapazität zu einer Wache im 24-Stunden-Betrieb mit zwölf hauptamtlichen Einsatzkräften abdecken.

Geplant ist ein markantes Gebäude-Ensemble aus drei Einzelbaukörpern, das als Landmarke am Ortsteileingang und Visitenkarte für den Löschzug Hoisten wirkt. Die geplanten Funktionen hauptamtlichen Wache, Löschzug Hoisten (Freiwillige Feuerwehr), Sonderfahrzeughalle und Übungsgelände werden geschickt miteinander verbunden.

Die neue Feuerwache soll mit einer zentralen Wäscherei für persönliche Schutzausrüstung und einer zentralen Schlauchwäsche den Bedarf der gesamten Neusser Feuerwehr abdecken. Im geplanten Bürobereich sollen zukünftig die Mitarbeitenden der Abteilung „Vorbeugender Brandschutz“ untergebracht werden.

Die drei Fahrzeughallen erhalten insgesamt 17 Stellplätze für Einsatzfahrzeuge und Abrollbehälter. Die Kraftstoffversorgung erfolgt über eine eigene Tankstelle. Nach den Einsätzen können die Fahrzeuge in einer eigenen Waschhalle gereinigt werden.

Darüber hinaus sind umfangreiche Ausbildungs- und Übungsmöglichkeiten geplant, bestehend aus Atemschutz-Übungsstrecke, Brandübungswohnung und Übungsturm mit Trainingsmöglichkeiten für die Höhenrettung. Ergänzt durch eine Grube zur Übung der Tiefenrettung sowie verschiedene Außenflächen für ABC-Übungen und die Ausbildung von Einsätzen an verunfallten Fahrzeugen. Diese Einrichtungen und der Sportbereich der neuen Wache sollen allen Einsatzkräften der Stadt Neuss zur Verfügung stehen.

Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und Klimawandel spielen ebenfalls eine große Rolle. Zu diesem Zweck erhält die Wache verschiedene Maßnahmen zur Regenwasser-Rückhaltung, -Nutzung und -Versickerung sowie Retentionsflächen an mehreren Stellen des Grundstücks. Die Freiflächen werden großzügig mit klimafolgenfesten Stauden und Bäumen bepflanzt. Zur Bewirtschaftung der Gebäude werden Geothermie und Photovoltaik genutzt.